RNZ – Region Heidelberg vom 30.06.2016

Werner Ernst ist seit 70 Jahren Chorsänger

Sängerbund Germania ehrte engagierte Stimmen

Von Sabine GeschwillRNZ30062016 Ehrung 2

EPPELHEIM. Unverzichtbar für einen Verein, der seit 115 Jahren besteht, ist die Tradition der Ehrungen. Engagierte Mitglieder rücken dabei in den Mittelpunkt, werden gewürdigt und ausgezeichnet. Beim großen Chorkonzert in der evangelischen Pauluskirche (siehe weiteren Artikel) sprach Vereinsvorsitzender Thomas Hübler langjährig aktiven Sängern und Sängerinnen der Germania Dank und Anerkennung für ihre aktive Mitgliedschaft im Chor aus.

25 Jahre Mitgliedschaft beim Sängerbund Germania konnten Wilhelm Löser, Theo Ridinger und Michael Seydel vorweisen. Für 40 Jahre Vereinstreue wurden Klaus Seidel, Manfred Stotz und Eveline Huber ausgezeichnet. 60 Jahre gehören Dieter Stephan und Peter Knab dem Männerchor an. Seit 65 Jahren ist Manfred Weber dem Chorgesang treu. Werner Ernst, der in jungen Jahren seine Sänger-Karriere in Spechbach beim dortigen Männerchor begann und später zur Germania kam, erhielt für 70 Jahre aktiven Chorgesang eine besondere Ehrung. Vom Chorverband Kurpfalz Heidelberg war Reinhard Zigahl gekommen und hatte für die genannten Sängerinnen und Sänger die entsprechenden Urkunden und Anstecknadeln des Verbandes dabei.

Die Ehrungen verdienter Sänger standen noch an (siehe weiteren Artikel). Und nach so viel Hörgenuss durfte auch der Gaumenschmaus nicht fehlen: Alle Chormitglieder und Besucher waren anlässlich des 115-jährigen Bestehens des Sängerbundes nach dem Konzert zu einem Imbiss ins evangelische Gemeindehaus eingeladen.

Foto: Der Vorsitzende Thomas Hübler (2. v.r.) würdigte das Engagement der langjährigen aktiven Sängerinnen und Sänger des Sängerbunds Germania. Foto: Geschwill

RNZ – Region Heidelberg vom 30.06.2016

Tradition traf auf Moderne

Erstes gemeinsames Konzert von Männerchor und „Joyful Voices“ – Sängerbund Germania feierte so das 115-jährige Bestehen

Von Sabine GeschwillRNZ30062016 Konzert 2

EPPELHEIM. Beim großen Chorkonzert anlässlich des 115-jährigen Bestehens des Sängerbundes Germania traf Tradition auf Moderne. Der traditionelle Männerchor und der moderne Chor „Joyful Voices“ gaben in der evangelischen Pauluskirche ihr erstes gemeinsames Konzert. „Summer in the City“ hatten die beiden Chöre als flottes Motto für diesen besonderen Konzertabend gewählt. Die Pauluskirche machte sich gut als Konzertsaal. Tolle Lichttechnik sorgte für eine traumhafte Atmosphäre und verzauberte die Besucher.

Die fröhliche und erwartungsvolle Stimmung im Gotteshaus wusste Chorsänger Michael Becker bestens aufzugreifen, indem er locker und unterhaltsam durch das Abendprogramm führte. Er rückte zunächst das Geburtskind, den vor 115 Jahren gegründeten Männerchor des Sängerbundes Germania, in den Mittelpunkt und erinnerte an deren glanzvolle Konzerte, Jubiläen und Feste, die in den zurückliegenden Jahrzehnten gefeiert werden konnten, aber auch an die Ausflüge und die unvergessenen Konzertreisen ins Ausland. „Und nach wie vor erfreuen sich die Sänger am gemeinsamen Singen und Musizieren“, betonte er.

Dies konnte das Publikum gleich selbst miterleben. Der Männerchor begann seinen Auftritt mit dem Choral „Sanctus“ von Friedrich Silcher, später stimmte er „Oh Gott, hör uns“ aus der orthodoxen russischen Liturgie an. Tenor Heinz Meisel wusste gekonnt eine musikalische Räubergeschichte vorzutragen. Meisterlich und punktgenau dirigierte Chorleiter Gerhard Knapp seine Chorsänger. Bei seinem zweiten Auftritt stimmte der Männerchor nun moderne Lieder an. Sie sangen „Vater Unser“ von Hanne Haller und Bernd Meinunger und das für Männerstimmen prädestinierte Stück „Dona Maria“ von Herivelto Martins. Mit dem Lied „Handwerkers Abendgebet“ von Franz Morgenrot und einem Tenor-Solo von Kurt Denk verabschiedete sich der Männerchor und überließ dem modernen Chor „Joyful Voices“ die Bühne in der Kirche.

Der Chor wurde im Jahre 2005 als Projektchor gegründet und hatte die Aufgabe, die Traditionschöre bei einem Musical-Konzert zu unterstützen. Doch die Sängerinnen und Sänger hatten so viel Spaß bei der Sache, dass sie weiterhin zusammen musizieren wollten. Nach der Projektchor-Phase wurden die „Joyful Voices“ ein eigenständiger Chor des Sängerbundes. Ihr Repertoire besteht hauptsächlich aus englischsprachigen Songs aus den Bereichen Pop-, Film- und Musicalmusik. Anfang des Jahres übernahm Kim Boyne die alleinige Leitung des Chores und reißt seither mit ihrer Leidenschaft für perfekten Klang und ihrer liebenswert sympathischen Art alle mit.

Der Chor begann mit dem One-Hit-Wonder von Bobby Hebb „Evening Rise“. Viele weitere Liedtitel, die für Gänsehautmomente sorgten und zum Träumen einluden, folgten. Dazu gehörte der Song „Das Beste“ von Silbermond, „Hallelujah“ von Leonard Cohen und natürlich „Summer in the City“ in der von Joe Cocker gesungenen Version. Die Begleitung der Joyful Voices am Klavier hatte Felicity Hotasina Sianipar übernommen. Das Lieblingslied des Chores – „Angels“ von Robbie Williams – durfte bei diesem Konzert nicht fehlen. Mitreißend zeigte sich der Abschluss mit einem Medley aus dem Musical Hair. Zusammen mit dem Männerchor stimmten die „Joyful Voices“ sehr gelungen und ergreifend die Lieder „Blowin in the Wind“ und „Möge die Straße uns zusammen führen“ an. Das Publikum hielt sich mit Applaus nicht zurück. Ganz zufällig hatten die Chöre eine kleine Zugabe vorbereitet: die Konzertgäste durften sich auf ein wunderschönes Beatles-Medley freuen. Eigens für dieses Konzert arrangiert hatten es Michael Seydel und Gerhard Knapp.

Foto: Unter der Leitung von Kim Boyne begeisterten sie auch bei gemeinsamer Sache: vorne die Stimmen der „Joyful Voices“, hinten der traditionelle Männerchor. Foto: Geschwill

Schwetzinger Zeitung vom 28.06.2016

Sängerbund Germania: Der Männerchor und der Chor „Joyful voices“ gestalten in der voll besetzten Pauluskirche ein Jubiläumskonzert erster Güte

Erstklassiger Gesang zum Jubiläum
Von unserer Mitarbeiterin Maria Herlo

EPPELHEIM. Wunderbare Liedbeiträge, ein begeistertes Publikum und besondere Ehrungen bestimmten am Samstagabend das Bild in der Pauluskirche: Der Sängerbund 

20160628 sz 012

So war es auch der Männerchor, der unter der Leitung von Gerhard Knapp das Jubiläumskonzert mit dem Choral „Sanctus“ von Friedrich Silcher eröffnete. In seiner 115-jährigen Geschichte hat er in abendfüllenden Programmen mancherlei Feines und Berückendes sowie auch Überraschendes geboten, habe „Höhen und Tiefen erlebt, frohe Feste ausgerichtet und die eine oder andere Niederlage verkraftet, Ausflüge in die Umgebung und Konzertreisen ins ferne Ausland gemacht, so der Moderator. Und nach wie vor erfreuen die Sänger immer wieder ihr Publikum mit der Freude am gemeinsamen Musizieren.gemischte Chor „Joyful voices“ das Motto „Summer in the City“ gewählt, mit dem der Sängerbund den Sommer begrüßen möchte.Germania feierte mit erstklassigem Chorgesang sein 115-jähriges Bestehen. „115 Jahre – Wenn das kein Grund zum Feiern ist!“, fand auch Moderator Michael Becker, der mit Informationen und humorvollen Überleitungen ebenfalls zum Gelingen dieses Jubiläumskonzerts beitrug. Für den ersten gemeinsamen Auftritt haben der traditionelle Männerchor und der moderne 

Breitgefächertes Repertoire
So boten die Herren dieses Ensembles auch am Samstagabend nicht nur einen seidigen, harmonischen Klang, sondern auch eine Kostprobe aus ihrem breitgefächerten Repertoire. Dazu gehören neben dem mit überzeugender Inbrunst vorgetragenen Choral „Sanctus“ ein altrussisches Klosterlied, „12 Räuber“, wo Tenor Heinz Meisel mit seiner flexiblen Stimme beeindruckte, auch „O Gott, hör uns“, das ebenfalls aus der russischen Liturgie stammt.

Eingängig und emotional setzten die Sänger im zweiten Block mit „Vater unser“ von Hanne Haller noch einen drauf. Danach ging die klingende Reise mit „Dona Maria“ nach Brasilien. Spätestens beim „Handwerkers Abendgebet“ mit dem ausdrucksstarken Solisten Klaus Denk stellte sich Gänsehautgefühl ein. Jedes Stück wurde vom Publikum in der gut besetzten Kirche mit begeistertem Applaus honoriert.

„Joyful voices“ stellte Moderator Becker als ein Ensemble vor, das 2005 als Projektchor zur Unterstützung der Traditionschöre gegründet wurde. Doch die Sängerinnen und Sänger hatten so viel Spaß bei der Sache, dass sie weiterhin zusammen musizieren wollten. So sind die „Joyful voices“ seit fast 10 Jahren ein eigenständiger und moderner Chor, dessen Repertoire hauptsächlich englischsprachige Songs aus den Bereichen Pop- und Filmmusik umfasst.

Seit Kim Boyne im vorigen Jahr die Leitung übernommen hat, formte sich der Chor zu einem exzellenten Klangkörper. Die Homogenisierung der Stimmen und der besondere Vokalklang war an Songs wie „Evening Rise“, einem amerikanischen Traditional, auszumachen oder an „Sunny“ von Bobby Hebb.

Hommage an die Schönheit
Welch unglaubliche Emotionen der Chorgesang auslösen kann, bewiesen die Sängerinnen und Sänger mit „Hallelujah“ von Leonard Cohen, dem Joe-Cocker-Song „Summer in the City“ oder mit dem Robbie-Williams-Hit „Angels“. Ein Höhepunkt im Auftritt der „Joyful voices“ war sicherlich „Earth“, ein Lied, das die Dirigentin extra für diesen Chor komponiert hat.

Er ist eine Hommage an die Schönheit unserer Erde, die es zu bewahren gilt. Felicity Hotasina sorgte am Klavier für die wunderbare pianistische Einbettung.

Bevor es zu einer fulminanten Verschmelzung der Stimmen beider Chöre kam, die zur Begeisterung des Publikums gemeinsam die Schlusslieder „Die Antwort weiß ganz allein der Wind“ und den „Irischen Segensspruch“ anstimmten, bedankte sich Vorsitzender Thomas Hübler bei all jenen Mitgliedern, die „seit Jahren aktiv singen und dies heute noch tun“ und ehrte sie gemeinsam mit Reinhard Zigahl vom Chorverband Kurpfalz Heidelberg.

Danach waren alle eingeladen, das Jubiläum im Gemeindehaus bei einem kleinen Umtrunk in geselliger Runde zu begehen. Mit dem beschwingten Beatles-Medley als Zugabe vereinten die beiden Ensembles noch einmal alle Qualitäten ihrer Klangkultur und rissen damit die Zuhörer zu einem wahren Begeisterungssturm hin.

Die Geehrten

  • Seit 70 Jahren ist Werner Ernst Mitglied.
  • 65 Jahre Mitglied ist Manfred Weber und seit 60 Jahren gehören Dieter Stephan und Peter Knab dem Verein an.
  • Für 40 Jahre wurden die zweite Vorsitzende Eveline Huber, Klaus Seidel und Manfred Stotz geehrt.
  • Seit 25 Jahre Mitglied sind Wilhelm Löser, Theo Ridinger und Michael Seydel.

 

Foto: Der traditionelle Männerchor (Bild) des Gesangvereins Germania begeisterte beim Jubiläumskonzert in der Pauluskirche zusammen mit dem Chor „Joyful voices“ seine zahlreichen Zuhörer. BILD: PRIEBE

2018  - powered by joomla - designed by  DV Concept